30.04.2018 Montag Strömungsretter üben in Bremerhaven!

Strömungsretter beim Abseilen

Technische Rettung eines Übungspuppe aus dem Wasser

Transport von Strömungsrettern zur Einsatzstelle durch Bootstrupps

Einsatzbesprechung vor den Übungen

Seit einem Jahr gibt es sie nun auch im Land Bremen: Hochqualifizierte ehrenamtliche Einsatzkräfte für den Einsatz in Strömungsgewässern, die Strömungsretter. Sie kommen immer dann zum Einsatz, wenn reguläre Wasserretter überfordert sind und Einsatztaucher aufgrund der starken Strömung oder anderen Gefahren nicht eingesetzt werden können. "Viele vermuten den Einsatz von Strömungsrettern eher in reißenden Gebirgflüssen aber dem ist natürlich in Bremen nicht so", erläutert der stellvertretenden DLRG-Landesverbandspräsident Uwe Schlodtmann. "Unsere Strömungsretter sind  in der Lage sich mit Seiltechnik im Wasser zu sichern oder sich, wenn nötig, von Brücken und Ähnlichem abzuseilen. Interessant wird das vor allem bei Evakuierungen und Rettungen in überflutetend Gebieten."

Mit einem Ausbildungsprogramm in Höhe von knapp 19.000€ fördert der DLRG-Landesverband den Aufbau der sehr kostenintensiven Einheiten und hat dem Bezirk Bremerhaven deshalb auch das Landeverbandszentrum für Strömungsrettung angegliedert. "Wir sind beeindruckt vom außerordentlichen ehrenamtlichen Engagement einiger Bremerhavener Mitglieder im Bereich der Strömungsrettung und wollen dieses unterstützen wo es nur geht", erläutert DLRG-Sprecher Philipp Postulka. Wie im letzten Jahr, werden dieses Jahr nochmal über zehn Strömungsretter im Landesverbandszentrum ausgebildet und teilweise ausgerüstet. In Zukunft wird das Landesverandszentrum die Ausbildung und den Ausbau der Strömungsrettereinheiten übernehmen.

Auch am vergangenen Wochenende waren in Bremerhaven wieder die ehrenamtlichen Strömungsretter der DLRG zu sehen. Es fand die erste gemeinsame Übung aller Strömungsretter im Landesverband Bremen statt. 

In einem der Übungsszenarios wurde bspw. eine in das Hafenbecken abgestürzte Person angenommen, die es galt zu retten. Dabei mussten sich die Strömungsretter aus einer Höhe von etwa zehn Metern von einer Plattform abseilen. Unter den kritischen Augen der Übungsleiter mussten hier zwei Teams entsprechende Seilaufbauten durchführen, um die Person dann mit Hilfe eines Flaschenzuges aus dem Hafenbecken zu retten.

Bei wechselhaften Wetter ging es außerdem in die 15 Grad warme Weser. Mit Unterstützung von zwei DLRG-Motorrettungsbooten des DLRG-Bezirks Bremerhaven waren verschiedene Übungen im Wasser zu absolvieren. Neben dem schwimmerischen Einsatz im strömenden Gewässer wurde aber auch der gesicherte Sprung zur schnellen Rettung eines Ertrinkenden von der Kaje geübt.

 

 

Kategorie(n)
Einsatz, Start

Von: Philipp Postulka

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Philipp Postulka:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden