21.02.2018 Mittwoch Landesmeisterschaften im Rettungssport 2018

Zwölf Bremer Lebensretter qualifizieren sich für deutsche Meisterschaften. DLRG richtet Bremer Landesmeisterschaften im Rettungssport aus

Traditionell zum Anfang des Februars messen sich die Bremer Rettungsschwimmer der DLRG in ihrem schwimmerischen Können. So fanden auch die diesjährigen Landesmeisterschaften im Rettungssport am ersten Sonntag im Februar im Sportbad Bremen-Grohn statt. In verschiedenen Disziplinen, die am Ende zu einer Mehrkampfwertung zusammenaddiert werden, treten die Rettungsschwimmer gemäß ihrer Altersklasse an. „Von insgesamt 45 gemeldeten Rettungsschwimmern aus Bremen und Bremerhaven qualifizierten sich letztlich zwölf Athleten für die deutschen Meisterschaften im Rettungssport“, berichtet DLRG-Pressesprecher Philipp Postulka. So gewannen die jüngsten Teilnehmer aus Bremen-Nord, Hannah Schmitz und Alexander May (beide AK 10), jeweils Gold. In der AK 12 gelang dies Christine Ruff und Bennet Wolf und auch in der Wertung der AK 13/14 wurden mit Amelie Heidmann und Max Mordhorst zwei Rettungssportler ausgezeichnet. Die AK 15/16 entschieden Tobias Wille und Isabell Adali für sich und auch Tanja Kolrep überzeugt mit einem Titel für den Bezirk Bremen-Stadt in der Altersklasse 17/18. Offene Landesmeistertitel holten zudem Swantje Knüwer (Nord) und Tjarko Krieger (Stadt) und in der AK 30 siegte mit Marie Clausen die älteste Teilnehmerin für Bremen-Stadt.

Erstmalig ausgerichtet wurde die Landesmeisterschaft von Florian Hintz Evora. Er übernahm im DLRG Landesverband Bremen die Position des Referenten Rettungssport und das Amt des Landestrainers von Uwe Köhnken. Hintz Evora leitet im Bezirk Bremen-Nord bereits die Bezirksjugend und trug bisher maßgeblich zu den starken Ergebnissen der Nordbremer Schwimmer bei.

Auch unter Hintz Evora soll der Rettungssport weiter ein Anreiz für aktive Einsatzkräfte sein sich fit zu halten. „Für den Notfall müssen die Retter der DLRG, wie bei keiner anderen Hilfsorganisation in guter physischer Verfassung sein. Insbesondere für schwimmerischen Rettungen an den Badeseen, den Einsätzen der Strömungsretter oder der Einsatztaucher ist ein gewisses Maß an körperliches Fitness Grundvoraussetzung“, erläutert Hintz Evora. Die Wettkämpfe verbinden auf diesem den Leistungssport- und Wettkampfcharakter mit Komponenten aus der Wasserrettung. Interessenten am Rettungssport der DLRG sind in Bremen und Bremerhaven herzlich willkommen und erreichen die Teams in den Stadtteilen unter rettungssport@bremen.dlrg.de oder über die Homepage der DLRG: bremen.dlrg.de/rettungssport.

Kategorie(n)
Für Mitglieder, Rettungssport, Start

Von: Philipp Postulka

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Philipp Postulka:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden