Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Notfall am/im/auf Wasser (Do 24.05.2018)
2018-05001: Abschleppen eines Sportbootes

Einsatz von:Bez. Bremerhaven e.V.
Einsatzart:Notfall am/im/auf Wasser
Einsatztyp:Sonstiges
Einsatztag:24.05.2018 - 24.05.2018
Alarmierung:Alarmierung durch Seefunk Kanal 16
am 24.05.2018 um 14:15 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 14:40 Uhr
Einsatzende:24.05.2018 um 15:35 Uhr
Einsatzort:Weser Höhe Tonne 60 (Querab Nordenham)
Einsatzauftrag:Erkunden und entsprechende Maßnahmen ergreifen
Einsatzgrund:Notruf eines Sportbootes auf Kanal 16 Seefunk
Maschinenprobleme, treiben in Höhe Tonne 60 in der Weser
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Bootsführer
  • 1 Bootsgast
  • 1 Sanitäter SAN A/B/C RS RA (Notfallsanitäter)
0/0/3/3
Eingesetzte Einsatzmittel - Rettungsboot (RTB) - Adler Bremerhaven 11/43 -

Kurzbericht:

Um 14:15 Uhr wurde vom MRB "Seefalke" und vom MRB "Opi Haag" ein Notruf auf Kanal 16 von einem Sportboot aufgefangen. Boot hat Maschinenprobleme und treibt manövrierunfähig in Höhe Tonne 60 in der Weser.
Nach Rücksprache mit dem DLRG-EL wird das MRB "Seefalke" aus der laufenden Veranstaltungsabsicherung an der Seebäderkaje in Bremerhaven entlassen und läuft den Havaristen an.
MRCC (Maritime Rescue Coordination Center) alarmiert zusätzlich die Wasserschutzpolizei und den Zoll, die ebenfalls mit jeweils einem Schiff den Havaristen anlaufen.
Beim Eintreffen am Havaristen war die Wasserschutzpolizei mit dem Boot WSP 4 aus Brake ebenfalls gerade eingetroffen. Wegen dem starken Seegang konnte das Boot der WSP nicht direkt an den Havaristen längseits gehen, so dass die DLRG von der WSP gebeten wurde eine Schleppverbindung zwischen Havaristen und WSP 4 herzustellen. Wegen der nicht optimalen Unterstützung durch die Besatzung des Havaristen (2 Personen), gelang dies erst im 3 Anlauf. Nach Herstellung der Schleppverbindung wurde der Havarist von der WSP Richtung Bremerhaven geschleppt. Das MRB "Seefalke" und der zwischenzeitlich eingetroffene Zollkreuzer sicherten den Schleppverband. Wegen Wasserbauarbeiten war der Notanleger in der Geeste in Bremerhaven nicht erreichbar, so dass der Havarist im Geestevorhafen an die Kaje gelegt werden musste. Für das Anlegen an der Kaje übernahm das MRB "Seefalke" wieder den Havaristen von der WSP und nahm diesen längseits. Der Havarist wurde an die Kaje gedrückt und das Festmachen wurde durch die Mannschaft des DLRG Bootes durchgefürt.

Danach wurde das MRB "Seefalke" von der WSP aus dem Einsatz entlassen und konnte sich beim DLRG-EL der Veranstaltungsabsicherung wieder einsatzbereit melden.

Aktuelle Einsätze direkt per WhatsApp